Anlieferbedingungen für Spediteure und sonstige Anlieferer

1. Werks- und Verkehrsregeln

1.1 Allgemeines

  • Die angelieferten Produkte müssen frei von lackbenetzungsstörenden Substanzen sein
  • Der Fahrer ist angehalten, sein Fahrzeug entlang des Werksgeländes der Synthopol Chemie (SCB), Alter Postweg 35, zu parken.
  • Für den Fall notwendiger Übernachtung ist das Fahrzeug auf den bereitgestellten Parkplätzen in der „Felix-Wankel-Straße“ abzustellen.
  • Der Fahrer muß über ausreichende deutsch- oder englischsprachige Kenntnisse verfügen
  • SCB erwartet von dem Fahrer das unaufgeforderte Tragen der geeigneten Schutz- und Sicherheitsausrüstung, wie in den Sicherheitsrichtlinien dargelegt.
  • Wir bitten zu beachten, daß auf unserem Gelände KEINE Entladerampe vorhanden ist!

1.2 Anmeldung

Vor Befahren unseres Werksgeländes hat der Fahrer

  • Sicherheitsschuhe und lange Hose anzulegen
  • sich in der Rezeption anzumelden
  • unsere Sicherheitsrichtlinien zu lesen und für deren Einhaltung zu unterschreiben
  • Lieferpapiere und sonstige Papiere, wie Wiegenoten und Analysen sind bereitzuhalten und den weiteren Anweisungen der Rezeption zu folgen

2. Vorgaben für die Entladung

Der Fahrer ist angehalten, SCB bei den Entladevorgängen zu unterstützen.

2.1 Anlieferzeiten

  • Entladungen werden nur an dem auf der Bestellung angegebenen Lieferdatum vorgenommen- vorheriges oder späteres Eintreffen der Ware muss im Vorwege mit dem SK-Einkauf abgestimmt werden.
  • Anlieferzeiten bei SCB sind:
    Montag bis Donnerstag 7:00 – 14:00 Uhr
    Freitag und Samstag 7:00 – 12:00 Uhr.

2.2 Maßnahmen vor Entladung

  • Nach Befahren des SCB-Werksgeländes hat der Fahrer sein Fahrzeug an dem ihm zugewiesenen Ort abzustellen und sein Fahrzeug für die Entladung vorzubereiten.
  • Im Falle von Stückgutanlieferungen/„Gardinenzügen“ sind diese auf der zu entladenden Einheit an der Fahrerseite vom Fahrer zu öffnen (links!)
  • Im Falle von Stückgutanlieferungen erwarten wir eine ordnungsgemäß gesicherte Ladung (unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben) an die wir, ohne umstapeln /umpacken, heran können.

3. Vorgaben zu Schutz- und Sicherheitsausrüstung

  • Zum Zeitpunkt der Entladung ist mindestens nachfolgend dargestellte persönliche Schutz- und Sicherheitsausrüstung (PSA) zu tragen.
  • Sollte der Fahrer der anliefernden Spedition über eine nicht ausreichende Sicherheitsausrüstung verfügen, behalten wir uns das Recht vor, die Annahme der Ware zu verweigern.
  • Fehlende Sicherheitsbekleidung kann im naheliegenden Baumarkt/Fachgeschäft bezogen werden.
  • Standgeldforderungen durch fehlende PSA werden wir nicht übernehmen.
  • Tankzüge/ Tankcontainer sind nur mit klappbarem Handlauf zum Be- und Entladen zugelassen.

 

Stückgut Tankwagen
  • Sicherheitsschuhe
  • langbeinige Hose
  • Arbeitshandschuhe
  • Sicherheitsschuhe
  • lange Schutzkleidung (Arme/Beine bedeckt),
    schwer entflammbar
  • chemikalienbeständige Arbeitshandschuhe
  • Sicherheitsbrille

4. Weitere Erfordernisse

4.1 Fahrzeug

  • Das anliefernde Fahrzeug hat den Erfordernissen gemäß der geltenden gesetzlichen Bestimmungen zu entsprechen.
  • Je nach anzulieferndem Produkt muss im Vorwege sichergestellt sein, dass das anliefernde Fahrzeug über die zur Entladung notwendige Ausstattung, wie z.B. Pumpe, Schläuche und Schlauchkupplungen, verfügt.

4.2 Dokumentation

  • Basisdokument jeder Anlieferung ist der Lieferschein des Lieferanten. Andere Dokumente, wie Frachtbriefe, gelten als irrelevant und gehen als nicht ordnungsgemäße Lieferpapiere als „Mangel“ in die Lieferantenbewertung ein.

4.3 Beispiele zur Ladungssicherung

Ladung ordnungsgemäß gesichert, Fahrzeugzustand i. O.

-> Entladung zugelassen

Ladungssicherung der Ware mangelhaft

-> Entladung abgelehnt